Film

Der Werbespot für die FSK-App
Bundesweit im Kino und im Internet

Prof. Anja Stoeffler und Prof. Hartmut Jahn

Die neue App der Freiwilligen Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (FSK) wird bundesweit im Kino eingesetzt. Der Werbespot für die App wurde von den Master-Studierenden Lukas Rinker (Regie) und Matthias Niedoba (Animation),
dem Mediendesigner Ralf Schönwiese (Ton) und Nina Basten (Sprecherin) erstellt.
Die gestalterische Beratung übernahm das Institut für Mediengestaltung. Die App ermöglicht die Sortierung von Kino-, DVD-, Blu-ray- und Serienangeboten nach Altersstufen. Altersfreigaben und Freigabebegründungen sind damit jederzeit mobil verfügbar.

Die Nutzung des Internets über mobile Endgeräte ist bei Jugendlichen in den letzten Jahren sprunghaft angestiegen. Nutzten 2011 nur 29% ein Smartphone, waren es 2013 bereits 73 %. Ein ebenfalls rasant ansteigendes Interesse verzeichnet die FSK seit 2010 beim Zugriff auf die Altersfreigaben und die dazugehörigen Begründungen auf ihrer Homepage.
Ab sofort stehen diese Informationen auch mobil zur Verfügung. In der neuen kostenlosen App der FSK findet sich alles Wichtige zum Thema Film und Jugendschutz. Geordnet nach den Bereichen Kino, DVD/Blu-ray sowie Serien zeigt die FSK-App die Filme der letzten drei Kinostartwochen und die Titel aus dem aktuellen TOP 25 Verkaufsranking an. Auch ältere, von der FSK seit 2003 geprüfte Titel, lassen sich per Suchfunktion finden. Kinder und Jugendliche werden über ein Quiz und Spieleangebote angesprochen, welche die Themen Jugendschutz, Filmkunde und Medienkompetenz auf
zeitgemäße Art aufbereiten.

Zum Trailer