Präsentation

Das img auf dem Wissenschaftsmarkt

Das img war auf dem Mainzer Wissenschaftsmarkt 2021 mit folgenden Themen vertreten:

GESUNDHEIT BRAUCHT KONTEMPLATION UND TRANSFORMATION


Radikales Umdenken vom Erzeuger zum Verbraucher


Ein Projekt des img in Kooperation mit der Technischen Hochschule Bingen.

Präsentiert wurden transformatorische Prozesse rund um das Thema Biodiversität und Nachhaltigkeit. In einer ZOOM Veranstaltung wurden ausgewählte audiovisuell erstellte Erklärstücke von Studierenden aus dem Studiengang Zeitbasierte Medien mit den Themen Wertschöpfungskette, Klimawandel und Biodiversität vorgestellt und diskutiert. Prof. Anja Stöffler, Leiterin des Instituts für Mediengestaltung, skizzierte die Bedeutung der gestalterischen Aspekte für den Gesamterfolg des Projekts. Prof. Toews und seine wissenschaftliche Mitarbeiterin Thuy Linh Nguyen von der TH Bingen stellten die wesentlichen Merkmale und die gesellschaftliche Bedeutung des Projekts vor.

Erklärstücke von Martin Bausch, Kay Propheter, Margarita Maikova, Svenja Döbert, Stella Bechtel, Yannick Burkard, Julian Pontzen, Linus Käpplinger, Felix Knauber.

Still aus der Animation „Stille“ von Kay Propheter

Audiovisuelle Experimente: STILLE. RUHE. RÜCKZUG.


Stille scheint in dieser Medienwelt von heute fehl am Platz – aus der Zeit gefallen sozusagen. Nichtsdestotrotz suchen immer mehr Menschen die Ruhe und Abgeschiedenheit, hat auch die frühe Corona-Zeit manchen Menschen sogar den Wert des Innehaltens und des Müßiggangs neu erschlossen und aufgezeigt. Mit audiovisuellen Experimenten und Stegreifübungen spüren Studierende der Zeitbasierten Medien am img der Stille nach. Als Momentum jenes Innehaltens und des Müßiggangs, als Chance zur Reflexion und des Neustarts mit anderen Voraussetzungen. Sie hinterfragen das Sujet gerade in dieser Zeit politisch, gesellschaftlich, wirtschaftlich oder auch ganz persönlich. Wobei sie am Ende bei dem herauskommen, was das Thema dieses Wissenschaftsmarktes ausmacht: die Gesundheit des Menschen – und wie sie zu wahren und zum Teil auch wiederherzustellen ist. Stille, Ruhe und Rückzug können dabei eine kaum zu überschätzende Facette sein.

Stegreif-Animationen und Experimenten von
Svenja Döbert, Lea Poss, Pia Schmitz, Yannik Burkhard,
Kay Propheter und Kamil Güney.

Projektleitung: Prof. Anja Stöffler

Tutor: Martin Bausch